Zwangsweise Unterbringung in psychiatrische Abteilung

17.07.2021

Das Unterbringungsgesetz regelt unter welchen Voraussetzungen Menschen gegen ihren Willen in einer psychiatrischen Abteilung untergebracht werden dürfen. Einerseits muss eine psychische Erkrankung vorliegen, andererseits muss aufgrund  dieser Erkrankung eine ernste und erhebliche Gefahr für Leben oder Gesundheit des Patienten oder anderer bestehen. Zusätzlich darf außerhalb der psychiatrischen Abteilung keine adäquate Behandlung möglich sein. Im Zuge dieser Unterbringung können weitere Beschränkungen der Bewegungsfreiheit angeordnet werden, soweit diese im Einzelfall bei Gefahr für Leben oder Gesundheit des Patienten oder anderer sowie zur ärztlichen Behandlung oder Betreuung unerlässlich sind und zu ihrem Zweck nicht außer Verhältnis stehen, wie etwa: Einschließen in einem Raum, Fixierungen, Netzbetten oder medikamentöse Sedierung mit Psychopharmaka.

 

Leistungen von Rechtsanwalt Wilhelm Benesch:

  • Kostenlose Erstinformation.
  • Vertretung des Patienten oder Angehöriger im Unterbringungsverfahren.
  • Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung der Patientin oder des Patienten sowie Angehöriger bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen rechtswidriger Unterbringung und ärztlicher Behandlung.